Theodora Bauer

Così fanno i filosofi

Essay

„Für mich persönlich gibt es wenig Faszinierenderes als Mozarts Werke. Es hat keinen Sinn, das zu leugnen: Ich bin schamlos begeistert von seinem Erfindungsreichtum und seiner Entschlossenheit. Seine Opern reißen mich mit, bewegen mich immer wieder aufs Neue, erschüttern mich gleichzeitig und bringen mich zum Lachen.“

In aller Offenheit gesteht Theodora Bauer gleich zu Beginn ihre Befangenheit, dass sie ohne kritische Distanz, im Gegenteil: positiv überaus voreingenommen an Mozarts Così fan tutte und Don Giovanni herantritt. Unbeeindruckt krempelt sie die Rezeption der Mozart’schen und Da Ponte’schen Opern um und fragt genau nach: Wie ist das mit der Liebe und den Frauen, mit Sex und Begehren? Warum soll Unterhaltung keinen Tiefgang haben dürfen? Ist Mozart Zyniker oder Pragmatiker?
Es gibt Neues zu entdecken – für Mozart-Skeptiker und erst recht für Mozart-Liebhaber. Man lasse sich verzaubern!

Buch

tbauer cosiISBN 978-3-99039-090-0
Gebunden mit Lesebändchen
Mit einem Vorwort von Alfred Pfabigan
160 Seiten
lieferbar

€ 13,– A/D, CHF 17,90 UVP

Pressestimmen

"Und so ist ihr schmaler Essayband, der von den Opern des Komponisten ausgeht, eine im positiven Sinne voreingenommene Herangehensweise an das eigene Sujet."
APA

"Theodore Bauer verwendet fallweise einen durchaus fulminanten Erzählton, sie riskiert lieber eine ungewöhnliche These, als in einem allgemeinen Abnicken zu ersticken."
Helmuth Schönauer